Als Liberale stehen wir nicht nur für wirtschaftliche, sondern auch für gesellschaftliche Freiheit. Deshalb haben wir es uns nicht nehmen lassen, einen Vortrag mit Alfredo Pascual zum Thema „Haben wir ein Recht auf Rausch? – Drogenpolitik zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ an der Universität Konstanz zu organisieren.

IMG_2392 (1)Alfredo Pascual beim Hayek-Club Konstanz


Alfredo Pascual stammt ursprünglich aus Uruguay, wo er für die spanische Botschaft arbeitete. Inzwischen macht er seinen Master in Staatswissenschaften an der Universität Passau. Er ist seit über zwei Jahren bei den European Students for Liberty aktiv und hielt schon zahlreiche Vorträge, die mit dem Thema Drogenpolitik zu tun hatten.


Die Veranstaltung war  gut besucht, nur noch wenige Plätze waren frei. Alfredo Pascual sprach über die drogenpolitische Situation in verschiedenen Ländern, speziell über die Situation in seinem Heimatland Uruguay hatte er viel zu berichten – dieses hatte vor Kurzem Cannabis legalisiert.

IMG_2396 (1)
Aber nicht nur damit setzte er sich auseinander. Er ging auch auf die historischen Hintergründe verschiedener Verbote, die im Normalfall nicht gesundheitlich, sondern meist politisch begründet waren, ein. Er glänzte nicht nur mit seiner hervorragenden Analyse, sondern auch mit Lösungen. Ziel der Veranstaltung war es nämlich nicht, nur theoretisch zu begründen, warum jeder Mensch das Recht hat, zu konsumieren, was er möchte – das sollte zumindest jedem Liberalen klar sein – sondern auch realpolitische Wege aufzuzeigen, wie man Drogenabhängigen helfen könnte.

IMG_2399 (1)
Anschließend gab es noch eine Diskussion mit dem Publikum, die sich zwischenzeitlich zu einer kontroversen Auseindandersetzung entwickelte. Wir danken Alfredo Pascual für einen gelungenen Vortrag und hoffen, ihn bald wieder beim Hayek Club Konstanz begrüßen zu dürfen.

IMG_2405 (1)Das Team des Hayek-Club Konstanz mit Alfredo Pascual
(v.l.n.r.: Jurij Auer, Marcel Morales, Christopher Schlegel, Lasse Müller-Mütz, Alfredo Pascual, Jonas Zentner)